Allgemeines rund ums Studium

Was hier nicht aufgeführt ist, kannst Du gerne bei uns erfragen. Wenn Du Dir die Frage stellst, fragen sich das gleiche auch einige Deiner Kommilitonen, also immer her damit. Wir versuchen Dich so gut es geht zu unterstützen. In der Regel sollten alle Angaben stimmen, jedoch behalten wir uns vor, dass die hier vermittelten Informationen auf einem veralteten Stand sein können und übernehmen deshalb keine Gewähr. Für verbindliche Aussagen, solltest Du Dich direkt an die DHBW wenden.

Hier findest du viele nützliche Infos wenn du bereits an der DHBW studierst.

Als Erstsemester erhältst du ein Informationsschreiben ab Mitte September mit Hinweisen zur Bezahlung des Verwaltungskosten-, Studierendenwerks- und Studierendenschaftsbeitrag. Für nachfolgende Semester werden vor Semesterbeginn E-Mails an den DHBW-Account mit der aktuellen Zahlungsinformation versendet. Grundsätzlich sind die Beiträge ohne schriftliche Aufforderung zu Beginn ihrer jeweiligen Zahlungstermine zu überweisen. In Baden-Württemberg wird für studentenbezogene Verwaltungsdienstleistungen ein Verwaltungskostenbeitrag in Höhe von 140€ zu Beginn eines jeden Studienjahres (1.10.) fällig. Für Dienstleistungen des Studierendenwerks Stuttgart (jedes Studierendenwerke bietet unterschiedliche Leistungen, der Beitrag kann somit abweichen) und für die Grundfinanzierung des VVS-StudiTickets (u.a. Semesterkarte für den öffentlichen Nahverkehr in Stuttgart) ist ab dem Wintersemester 2017/2018 pro Semester ein Beitrag von 100,60€ fällig. Zahlungstermine sind stets 1. Oktober für Wintersemester und 1. März für Sommersemester. Ermäßigung oder Erlass des Beitrags ist z.B. bei Schwerbehinderung oder Exmatrikulation möglich. Genauere Infos findest auf der Studierendenwerks-Website deiner Stadt. Der zu zahlende Studierendenschaftsbeitrag beträgt 16€ für je Studienjahr und wird zum 01.10.2017 fällig. Verwaltungskostenbeitrag, Studierendenwerksbeitrag und Studierendenschaftsbeitrag können in einem Betrag überwiesen werden. Den korrekten Verwendungszweck nicht vergessen.

Kein nervenaufreibendes Suchen und Sammeln der benötigten Unterlagen – mit dem DHBW Skriptenservice behältst du den Überblick. Ordentlich geheftet, gelocht, doppelseitig schwarz-weiß bedruckt und immer pünktlich werden deine Unterlagen an den gewünschten Standort geliefert. Registrieren, Paket wählen, Skripte zuschicken. Der Dozent, das Sekretariat, der Kurssprecher oder Skriptenverantwortliche aus deinem Kurs sendet einfach die Unterlagen, die Ihr selbst in digitaler Form erhaltet an deine Hochschul-Standort Email Adresse. Das wars. Schon bekommst du deine Skripte geliefert. Mehr Infos findest du hier: http://www.skriptenservice.de/studierende/

Jeder Studienstandort hat ein Studierendenwerk bzw. gehört einem Einzugsgebiet.
Neben den Serviceleistungen in den Mensen, Wohnanlagen, bei der Kinderbetreuung und bei der BAföG-Bearbeitung, bietet dir das Studierendenwerk zusätzlich ein umfangreiches Beratungsangebot, wie Rechts- und Sozialberatung, sowie Psychotherapeutische Beratung.

Auch DHBW Studierende haben die Möglichkeit BAföG zu beantragen, bis zu 670€ im Monat. Aufgrund deines monatlichen Ausbildungsgehalts, stehen die Chancen jedoch nicht so gut, hier einen ordentlichen Betrag abzukassieren. Die Gehälter der Fakultäten Wirtschaft & Technik sind dafür zu hoch. Sozialwesen hat schon bessere Chancen. BAföG ist stets beim Studierendenwerk deiner Stadt zu beantragen. Neben deinem Gehalt und Vermögen, wird auch die Einkommens- und Vermögenssituation deiner Eltern bzw. Ehegatten berücksichtigt. Weitere Infos findest du z.B. hier: https://www.studierendenwerk-stuttgart.de/bafoeg

1. Prüfungsamt

Zwar gibt es an der DHBW ein zentrales Prüfungsamt, jedoch fungiert dieses eher in einer übergeordneten Funktion. Falls du Fragen zu Prüfungen hast ist dein erster Ansprechpartner dein Studiensekretariat. Solltest du Lust oder die Notwendigkeit besitzen dich ausführlich mit dem Wesen einer Prüfung zu befassen, so findest du die Prüfungsordnung hier: https://www.dhbw-stuttgart.de/service/a-z/pruefungsordnung/ Kann dir dein Studiensekretariat mal nicht weiterhelfen oder widerspricht deren Aussage deine Auslegung der Ordnung, erreichst du das zentrale Prüfungsamt hier: https://www.dhbw-stuttgart.de/themen/hochschule/mitarbeiterinnen/kontakt/mid/1320/

2. Krankheit

Bei Fehlen zu einer Vorlesung oder eines Arbeitstages, aufgrund von Krankheit, ist bis zum 3. Krankheitstag kein ärztliches Attest nötig. Ab dem 3. Tag ist der DHBW/dem Arbeitgeber eines vorzulegen. Abmachungen mit dem Arbeitgeber können hiervor abweichen.
Bei Versäumnis oder Rücktritt einer Prüfung, muss der geltend gemachte wichtige Grund der Studienakademie oder dem Prüfungsausschuss unverzüglich schriftlich angezeigt und glaubhaft gemacht werden. Bei Krankheit ist unverzüglich ein ärztliches Attest vorzulegen. In Zweifelsfällen kann die Studienakademie ein Attest eines von ihr benannten Arztes verlangen. Hinweise und die Bescheinigung zur Prüfungsunfähigkeit findest du hier: https://www.dhbw-stuttgart.de/service/a-z/krankheit/

3. Nachschreiben

Ist die zu prüfende Person aus wichtigem Grund (z.B. Krankheit) verhindert, an einer Prüfungsleistung teilzunehmen, setzt die Studienakademie spätestens für das darauffolgende Semester eine Nachholung der Prüfungsleistung fest. Der Termin wird im Allgemeinen sofort nach der Gesundung angesetzt. Es ist möglich, dass die DHBW einen Nachholtermin während der Praxisphase ansetzt. Hinweise und die Bescheinigung zur Prüfungsunfähigkeit findest du hier: https://www.dhbw-stuttgart.de/service/a-z/krankheit/

4. Erste Wiederholung

Wurde in Modulprüfungen nicht mindestens die Modulnote „ausreichend“ (4,0) erreicht, können die nicht bestandenen Prüfungsleistungen dieses Moduls innerhalb von in der Regel vier bis zwölf Wochen nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses einmal wiederholt werden. Das Ergebnis jeder wiederholten Prüfungsleistung ersetzt bei der Ermittlung der Modulnote die Note der entsprechenden Erstprüfung.

5. Zweite Wiederholung

Wurde nach Ausschöpfung der ersten Wiederholungsprüfungen pro Studienjahr nur ein Modul nicht bestanden, so ist für dieses Modul eine zweite Wiederholungsprüfung in der Regel innerhalb von zwei bis sechs Wochen nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses möglich; diese wird als mündliche Prüfung durchgeführt und entscheidet nur noch über die Note „ausreichend“ (4,0) oder „nicht ausreichend“ (5,0). Die zweite Wiederholungsprüfung führt ein Studiengangsleiter mit mindestens einem fachlich qualifizierten Prüfer durch.

6. Nicht bestandene Prüfungen am Studienende (30.09.)

Solltest du eine Prüfung zum Studienende nicht bestanden haben oder konntest nicht an dieser teilnehmen, wird diese auch nach dem 30.09. wiederholt/nachgeschrieben. Nach § 2.3 des Studien- und Ausbildungsvertrages kannst du bei deinem Ausbildungsunternehmen die Verlängerung des Vertrages bis zur nächsten Wiederholungsprüfung beantragen. Bestehst du die zulässige(n) Wiederholungsprüfung(en) nicht, so endet dein Vertrag mit dem Nichtbestehen der zulässigen Wiederholungsprüfung(en). Die Verlängerung des Studien- und Ausbildungsvertrages hat für dich den Vorteil, dass deine Ausbildungsvergütung und die Sozialleistungen (Krankenkasse, Rentenversicherung, etc.) weiterhin bezahlt werden. Ein Studien- Ausbildungsvertrag ist jedoch nicht nötig, um Prüfungen nach dem 30.09. zu wiederholen. Dein Vertragsverhältnis mit dem Ausbildungsunternehmen nach dem Studium ist unabhängig vom Prüfungsverhältnis mit der DHBW. Dies bedeutet, dass du weiterhin eingeschriebener Studierender nach dem offiziellen Studienende (30.9.) sein kannst, ohne dass ein gültiger Studien- und Ausbildungsvertrag vorliegt. In diesem Fall musst du als eingeschriebener Studierender die anfallenden Gebühren (Verwaltungskosten, Studierendenwerk, Studierendenschaft) entrichten und erhältst eine Studienbescheinigung für das „7.“ Semester. Damit hast du z.B. weiterhin Anspruch auf ein Studiticket etc. Auch ein Studierendenstatus ist nicht nötig um Prüfungen nachzuschreiben. Du musst dann einen Antrag auf Exmatrikulation mit Wirkung spätestens zum 30.09. stellen. Die Wiederholungsprüfungen kannst du bis zum endgültigen Bestehen bzw. Nichtbestehen absolvieren und erhältst beim Bestehen die Abschlussdokumente (Bachelorurkunde, Bachelorzeugnis, Notenbescheinigung, Diploma Supplement) nachgereicht.

7. Verlorener Prüfungsanspruch

Verlierst du deinen Prüfungsanspruch, z.B. durch Täuschung, durch Nichtbestehen von zwei 1. Wiederholungsprüfungen in einem Studienjahr oder durch Nichtbestehen der 2. Wiederholungsprüfung erfolgt eine Exmatrikulation durch die DHBW.

Solltest du deinen Prüfungsanspruch verlieren, erfolgt eine Exmatrikulation durch die DHBW. Wirst du wegen endgültig nichtbestandener Prüfungen von der DHBW exmatrikuliert, dann erfolgt in diesem Fall die Kündigung des Ausbildungsverhältnisses. Die Beendigung des Ausbildungsverhältnisses erfolgt mit dem Datum des endgültigen Nichtbestehens. Die Exmatrikulation wird in der Regel zum Ende des Semesters, also zum 31.3. oder 30.9. eines Jahres wirksam. Bei Vorliegen besonderer Gründe kann die Exmatrikulation aber auch zu einem früheren selbstgewählten Zeitpunkt, mit sofortiger Wirkung oder zum Kündigungstermin des Studien- und Ausbildungsvertrages ausgesprochen werden. Du kannst auch auf deinen Antrag hin exmatrikuliert werden, welche Möglichkeiten es gibt, findest du hier: https://www.dhbw-stuttgart.de/themen/studienangebot/fakultaet-wirtschaft/service-und-informationszentrum-wirtschaft/exmatrikulation/

Ein Studiengangwechsel ist möglich, jedoch nicht so einfach. Aufgrund der unterschiedlichen Modulstruktur der einzelnen Studiengänge ist ein Studiengangwechsel äußerst schwierig. Hier können wir leider keine allgemeingültige Aussage bieten. Jeder Wechsel ist mit deinem Studiengangsleiter abzustimmen. Dieser kann dir mitteilen, ob ein Wechsel (Einstieg in deinem jetzigen Semester, Übernahme von ECTs etc.) möglich ist. Natürlich kannst du dich stets exmatrikulieren und zum 01.10. neu für den Studiengang deiner Wahl immatrikulieren. Vergiss nicht, bei Neubeginn oder Wechsel dein Ausbildungsunternehmen zu fragen, ob dieses überhaupt damit einverstanden ist.

Ein Wechsel an einen anderen Standort ist dann möglich, wenn dein Ausbildungsunternehmen diesem zustimmt und der andere DHBW-Standort in dem betreffenden Studiengang noch einen Studienplatz zur Verfügung stellen kann.

Ein Wechsel der Ausbildungsstätte ist möglich. Zu diesem Zweck ist der bestehende Studien- und Ausbildungsvertrag zu kündigen und innerhalb von acht Wochen ab der Wirksamkeit der Kündigung der DHBW ein neuer Studien- und Ausbildungsvertrag einzureichen.

Bei einer Kündigung durch deine Ausbildungsstätte, gilt die selbe Regelung wie bei einem Unternehmenswechsel. Dein Studierendenstatus bleibt dir erhalten. Du musst innerhalb von acht Wochen ab der Wirksamkeit der Kündigung bei der DHBW einen neuen Studien- und Ausbildungsvertrag einreichen.

Mit ECTS-Punkten, auch „European-Credit-Transfer-System bzw. Credit-Points “ oder kurz „LP (Leistungspunkte)“ genannt, werden nicht qualitativ-bewertende Noten vergeben, sondern damit wird die geleistete Stundenanzahl ausgedrückt. Sie bilden die Grundlage des ECTS-Systems. Die Leistungspunkte sind eine Maßeinheit für die erwartete studentische Arbeitsbelastung, den „Workload“, und werden Modulen, den thematischen Veranstaltungsblöcken, zugeordnet. Mit Leistungspunkten wird der zeitliche Arbeitsaufwand in Relation zu den Lernzielen eines Studiengang-Moduls gesetzt. In deinem Modulplan ist aufgelistet, für welche Klausur du wieviel Credits bekommt.
Generell vergeben Hochschulen 180 Credits, die DHBW vergibt dir weitere 30 Credits. Alle DHBW Studiengänge sind damit national und international als Intensivstudiengänge mit 210 ECTS-Punkten anerkannt. Dies kann z.B. bei der Suche nach einem Masterplatz hilfreich sein. Die DHBW bietet selbst Masterprogramme an. Mehr Infos dazu findest du unter

1. Allgemeines

Grundsätzlich kann jeder Studierende der DHBW in seiner Theoriephase ins Ausland. Dazu muss sowohl dein Unternehmen als auch die Studiengangsleitung zustimmen. Alle Auslandsaufenthalte in der Theoriephase müssen dem Auslandsamt gemeldet werden. Dazu am besten einen Termin mit dem Auslandamt vereinbaren: https://www.dhbw-stuttgart.de/themen/internationales/auslandsamt/. Zudem besteht in einigen Studiengängen und Unternehmen die Möglichkeit auch während der Praxis ins Ausland zu gehen. Auslandsaufenthalte in der Praxisphase sind stets mit dem Dualen Partner abzustimmen.

2. Anmeldung

Für ein Auslandssemester in der Theoriephase im Herbst muss deine Anmeldung bis zum März erfolgen. Für ein Auslandssemester in der Theoriephase im Frühjahr melde dich bitte bis zum Mai an. Generell empfehlen wir, dich so früh wie möglich anzumelden. Die Plätze der Partner-Hochschulen sind begrenzt. Nähere Infos bekommst du bei deinem Studiengangsleiter oder unten den FAQs der DHBW: https://www.dhbw-stuttgart.de/fileadmin/dateien/Downloads/Internationales/Auslandsaufenthalte_FAQ.pdf

3. Summer-Schools

Die DHBW bietet dir die Möglichkeit an Kurzprogrammen im Ausland teilzunehmen. Diese Programme sind als Kurz-Auslandsaufenthalte für Studierenden gedacht, die während ihrer Theoriephase kein komplettes Semester im Ausland verbringen können. Mehr Infos findest du unter: https://www.dhbw-stuttgart.de/themen/internationales/auslandsaufenthalte/kurzprogramme-im-ausland/

4. Studierendenwerkbeitrag

Die Beitragsordnung des Studierendenwerks sieht für die Auslandsaufenthalte von DHBW Studierenden keine Befreiungsmöglichkeit vor. Bei einem Auslandsaufenthalt handelt es sich nicht um ein reines Auslandssemester und du bleibst für diese Zeit an der DHBW immatrikuliert. Die Gebühren sind daher vollumfänglich zu bezahlen.

5. Finanzielle Unterstützung

Du kannst eine breite Auswahl an Unterstützungsmöglichkeiten, die dir deinen Auslandsaufenthalt teilweise oder komplett finanzieren nutzen, so z.B. Stipendium der Baden-Württemberg-Stiftung; Stipendien des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD): Promos oder Erasmus; GIZ – Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH; Möglicherweise auch Auslands-BAföG.

1. Persönliche Angelegenheiten

Die Herausforderungen im Studium sind groß und manchmal mit persönlichen oder familiären Dingen schwer unter einen Hut zu bringen. Nutzt das Angebot frühzeitig. Ein Gespräch ermöglicht neue Perspektiven und Möglichkeiten – einfach, damit es im Studium, im Unternehmen oder im privaten Umfeld leichter geht. Anliegen könnten hierbei sein, die Befürchtung, es nicht zu schaffen, Studienzweifel/Studienabbruch, Studienplatzwechsel, persönliche oder familiäre Belastungen, Konflikte im Kurs oder im Unternehmen, gesundheitliche Probleme oder Prüfungsängste. Anliegen werden stets absolut vertraulich behandelt. Für alle Gespräche gilt selbstverständlich Datenschutz und gesetzliche Schweigepflicht. Kontakt zur Studienberatung: https://www.dhbw-stuttgart.de/themen/einrichtungen/studienberatung/beratung-studierende/

2. Studienfach

Bei Fragen zu Inhalten, Aufbau oder Anforderungen eines bestimmten Studiengangs hilft die Studienfachberatung gerne weiter. Kontakt zur Studienfachberatung: https://www.dhbw-stuttgart.de/themen/einrichtungen/studienberatung/studienfachberatung/

Eine Verlängerung (Beurlaubung) ist nur aus triftigem Grund, beispielsweise aufgrund Krankheit, alleinige Pflege oder Versorgung eines Verwandten, bevorstehenden Niederkunft, Schutzzeit oder sonstige wichtige Gründe, möglich. Der Beurlaubungsantrag muss vor Semesterbeginn, bei späterem Eintritt des wichtigen Grundes unverzüglich, gestellt werden. Beurlaubungen für zurückliegende Semester sind nicht möglich. Weitere Infos findest du hier: https://www.dhbw-stuttgart.de/themen/studienangebot/fakultaet-wirtschaft/service-und-informationszentrum-wirtschaft/beurlaubung-vom-studium/ Eine Beurlaubung ist in der Regel für bis zu 2 Semester möglich.

Ein Zusammenschluss engagierter Studierender, die sich für die Belange und Interessen aller Studentinnen und Studenten an der DHBW einsetzen. Die StuV sitzt stellvertretend für dich in diversen Gremien der DHBW und kann so in deinem Sinne Einfluss auf Entscheidungen nehmen. Sie organisiert Events (z.B. Parties (DHBW Party Aktionen findest du hier), Sportaktivitäten und Veranstaltungen (z.B. DRK Blutspendeaktion). Jeder Studierende kann in der StuV mitwirken.

Standortübergreifend agiert der Allgemeine Studierenden-Ausschuss (AStA), der sich aus den Vertretern der Studierenden (StuV) aller Standorte der DHBW zusammensetzt. Dieser wird von den Studierenden zur Durchsetzung standortübergreifender Interessen und zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch genutzt.